Montag, 23. April 2012

Test Pinsel Stifte von Lehmann & Weber

Auf der Creativa dieses Jahr begleitete mich eine gute Bekannte sie war unter anderem auf der Suche nach Markern auf Alkoholbasis die sie bei dem Shoppingsender QVC gesehen hatte.
Sie hatte in der Vorführung dort gesehen das sie verwendet wurden um Sticker mit Farbverlauf auszumalen.
Und oh Wunder wir fanden einen Outlet Stand von QVC wo es zwei verschiedene Beutel mit jeweils 28 bzw. 30 Markern für nur 20 Euro gab.














Es handelte sich um entweder 30 Pinselstifte oder einmal 28 Kalligraphiestifte .
Auf meinen Rat hin nahmen wir beide einen Beutel Pinselstifte mit, da erstens mehr Farben drin waren und sie zweitens meiner Ansicht nach auch besser zu handhaben sind.
Zu Hause habe ich sie dann getestet und was schon mal als erstes Auffiel sie rochen nicht besonders stark und es war auch kein Blender dabei.
Sie sind definitiv auf Wasserbasis!
Was nicht schlecht ist denn das heißt das man sie mit klarem Wasser und einem Pinsel vermalen kann.
Sie haben auf der einen Seite eine flexible aber nicht zu weiche Pinselspitze,auf der anderen eine kleine feste Fasermalspitze.

Probe auf Lana vanguard (ganz glattes synthetischer Malgrund aus Polypropylen )














Von der Verarbeitung her sehen sie gar nicht so schlecht aus, der Stift selber ist schwarz und hat an beiden Enden eine Farbige kappe mit aufgedruckter Nummer.
Außerdem einen Farbig passenden dünnen Ring an beiden Enden,wobei komischerweise leider bei fast allen Stiften der Ring der dünnen Seite beim Öffnen bricht und somit unwiederbringlich abfällt. :-(
Ich habe sie auf verschiedenen Untergründen getestet
Auf normalem Kopierpapier wirken sie fast wie normale Fasermaler allerdings lassen sie sich wesentlich gleichmäßiger auftragen.
Auf Keramikpapier lassen sie sich auch ohne Wasser miteinander mischen solange man die dunkle Farbe mit einem helleren Ton ineinander blendet.
Siehe hier unten



















Am besten gefallen sie mir allerdings auf Aquarellpapier
 ....so ein Zufall was ?  :-D




















Auch der braune Rand ist mit den Stiften gemalt und lediglich mit einem feuchten Pinsel nach innen verteilt worden.
Fotopapier oder Encaustickarten ist nicht geeignet
Die 30 enthaltenen Farben sind alle etwas kräftiger wie ihr farblicher Deckel vermuten lässt!
Also es sind keine Marker sondern sie sind wohl von der Benutzung her eher mit den Tombow dual Brush Pens zu vergleichen.
QVC oder La Blanche haben die Lehmann & Weber Stifte im Moment nicht im Programm ,in Holland gibt es hier einen Händler ,tja und bei ebay sind sie auch manchmal zu finden, allerdings leider nirgends zu dem Preis wie sie auf der Creativa waren.
Aber es sind wirklich schöne Farbtöne dabei und ich habe es im Nachhinein auch nicht bereut sie mitgenommen zu haben und das obwohl ich selber ja eigentlich gar nicht auf der Suche danach war. ;-)
Ich hoffe der Test ist hilfreich für diejenigen die wie ich vergeblich nach ein paar Infos im Netz über diese Stifte gesucht haben.
LG
Martina

Kommentare:

  1. Huhu Martina,

    irgendwie musste ich bei deiner Suche als erstes an CopicMarker denken, wie sie häufig im Manga/Animee-Bereich wohl genutzt werden. Ich habe mich allerdings noch nicht ran geraut, weil die Stifte doch sehr teuer sind, auch wenn es da unterschiedliche Ausführungen gibt.

    Deine Stifte finde ich interessant, auch wenn sie mich noch nicht ganz überzeugen. Aber auf jedenfall danke für deinen Beitrag. Ich glaube ich bleibe erstmal bei Aquarellbuntstiften und Acryl.

    Aber woher bekomme ich denn Keramikpapier?

    Viele Grüße

    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Hi Eluin
    Ich freue mich sehr über deinen Kommentar,du hast recht das was meine Bekannte suchte waren auch eher Stifte wie Copics diese sind damit nicht zu vergleichen da sie auf Wasserbasis sind.
    Copics sind wirklich sehr teuer im Moment steigen sie sogar im Preis da der Euro so schwach ist und sie Importiert werden.
    Ich habe allerdings eine nette Alternative entdeckt.
    Sie heißen Delta Marker,es gibt sie in 80 Farbtönen ab 1.30 € pro Stück.
    Ich habe sie mir gekauft und finde sie vom Farbauftrag durchaus den Copics ebenbürtig.
    Allerdings haben sie keine Pinselspitze.
    Bestellt habe ich sie bei Künstlerbedarf Fuchs
    Hier der Link:
    http://shop.kuenstlerbedarf-fuchs.de/index.php?cat=c541_Delta-Marker.html
    Eine ausführliche Rezession habe ich noch vor zu schreiben.
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ach Ja Das Keramikpapier gibt es bei La Blanche

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Martina,

    ja der Preis hält mich wirklich davon ab mal Copics auszuprobieren. Aber die Delta Marker klingen wirklich nach einer interessanten Alternative. Da bin ich auf deine Rezension gespannt.

    Danke dir für die Info

    Laura

    AntwortenLöschen

Oh wie lieb! ich freue mich sehr über deinen Kommentar.... danke schön.:-)